Motorentest bei Oceanvolt

von Nicola Moeckli - OYS (Kommentare: 0)

Im Rahmen von Green Vision haben wir uns vor längerem für einen elektrischen Antrieb unseres Schionning Arrow 1360 entschieden. Seither arbeiten wir zusammen mit der Firma Oceanvolt an der idealen Umsetzung dieses emissionsfreien und zukunftsträchtigen Antriebsystems. 

Wichtig war uns eine vollständige Redundanz der beiden Rümpfe im Falle eines Wassereinbruchs oder eines anderen Problems in einem Rumpf. Die Quintessenz dieser Überlegungen sind zwei getrennte Systeme mit nur wenigen Kontaktpunkten, welche unabhängig voneinander funktionieren. Der Gedanke, das System auf einem Katamaran komplett getrennt zu betreiben ist neu und stellte uns und Oceanvolt bei der Umsetzung vor einige Herausforderungen. 

In enger Zusammenarbeit mit dem finnischen Antriebsbauer konnten wir das System nun fertig entwickeln und unser Bauleiter Lukas Ruppen durfte den kompletten Antriebsstrang drei Tage lang in den Räumlichkeiten von Oceanvolt auf Herz und Nieren prüfen. Alles funktioniert einwandfrei und die saubere Verarbeitung des gesamten Systems hat uns beeindruckt. Das Innovative Team von Oceanvolt ist mit beeindruckendem Elan bei der Arbeit. 

Der unserer Meinung nach grösste Advantage des Elektrosystems ist die Verwendung der Motoren zum Laden der Batterien. Beim Segeln können nämlich die Motoren als Generatoren zur Rekuperation eingesetzt werden. Dabei wird die Fahrt zwar leicht abgebremst, wir können aber bis zu sechs Mal mehr Energie in die Batteriebänke zurückspeisen als mit der auch nicht unterdimensionierten 2.5kW Solaranlage bei idealer Einstrahlung. 

Vielen Dank an das Team in Finnland für die Zusammenarbeit.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Haupt- & Premiumsponsoren

Nach oben